Unsere eigene Wohnung

… und der lange Weg dort hin

Monat: Juli 2014 Seite 1 von 3

Baustatus 26.7.2014

Wir nutzen die Gelegenheit, dass das Gerüst an der Westwand des Hauses noch steht, und kletterten (vermutlich ein letztes Mal) auf’s Dach. Das ist nun auch wirklich endlich fertig, außerdem hat man von dort oben einen herrlichen Blick über die Umgebung. Schade eigentlich, dass die Fläche nicht als Dachgarten genutzt wird.

Panoramablick vom Dach

Panoramablick vom Dach

Das im Hintergrund zu sehende, drohende Gewitter machte freundlicherweise einen Bogen um Schönaich.

Das im Hintergrund zu sehende, drohende Gewitter machte freundlicherweise einen Bogen um Schönaich.

Dach am 26.7.2014

Dach am 26.7.2014

 

Das Gerüst auf der Ostseite ist komplett entfernt, die beiden Häuser haben ihre Hausnummern bekommen:

Ostseite, Hauseingang

Der Bodenleger war fleißig, der Vinylboden ist komplett verlegt, die Fußbodenleisten angebracht. Fühlt sich gut an, wenn man in die Wohnung kommt. Und den Barfußtest hat der Boden auch schon bestanden. Sehr schön, wenn man dann im fertigen Zustand sieht, dass man richtig entschieden hat. 🙂

Ein großes Lob an dieser Stelle: Unser Fußbodenleger gehört zu den Handwerkern, die wir uneingeschränkt weiterempfehlen können. Von Anfang an unterstützte er uns bei der Planung, die Angebotserstellung ging schnell und reibungslos, die Estrichabsenkung in Küche und Bädern klappte wie geplant, die Übergänge zwischen dem dünnen Vinyl und den dickeren Fliesen sind eben, der verlegte Boden wirkt sehr ordentlich. Und nicht zuletzt nahm diese Mannschaft jeweils direkt zum Feierabend ihren Müll wieder mit und ließ ihn nicht irgendwo auf der Baustelle zurück.

Wohnzimmer, Blick Richtung Küche

Wohnzimmer, Blick Richtung Küche

Wohnzimmer

Wohnzimmer

Wohnzimmer

Wohnzimmer Richtung Flur

Wohnzimmer Richtung Flur

Arbeitszimmer Jens

Arbeitszimmer Jens

Der neue Elektriker hinterlässt positive Spuren, die ersten Dosen sind an den Wänden zu sehen. Wir waren mit ihm schon einmal durchgegangen (er machte dabei keinen besonders glücklichen Eindruck) und erläuterten die Besonderheiten unserer Elektroinstallation. Seither meldete er sich auch schon 2x proaktiv bei uns, um nochmal Dinge nachzufragen.
Zuletzt am Freitag: Die Mängelliste unseres lieben Herrn Mosers hat sich wieder erweitert. Die Deckenbeleuchtung im Wohnzimmer sollte per Wechselschalter sowohl von der Terrassentür als auch vom Flur aus schaltbar sein. Leider wurde das Verbindungskabel zwischen beiden Schaltern vergessen und die beiden Schalter nur 3-adrig angeschlossen.

Konsequenz: Die komplett tapezierten Wand- und Deckenflächen müssen wohl teilweise nochmal geöffnet werden, um den Murks zu korrigieren.

Rollladensteuerung für Wohnen/Essen und Küche sowie Lichtschaltung Küche

Rollladensteuerung für Wohnen/Essen und Küche sowie Lichtschaltung Küche

Und zuletzt noch ein Bild der fehlenden Wohnungszuleitungen im Keller. Ende Juni hingen hier noch mindestens 2 m mehr je Kabel aufgewickelt über dem Verteilerkasten.

Entwendete Wohnungszuleitungen im Keller. Lediglich Wohnung 3 hatte Glück, deren Kabel hängt noch unversehrt von der Decke. Das wurde zwischen all den Leerrohren vermutlich nicht entdeckt.

Entwendete Wohnungszuleitungen im Keller. Lediglich Wohnung 3 hatte Glück, deren Kabel hängt noch unversehrt von der Decke. Das wurde zwischen all den Leerrohren vermutlich nicht entdeckt.

Wir waren in den letzten Wochen immer wieder auf der Suche nach Terrassenplatten, denn die im Standard angebotenen Betonplatten sprachen uns alle nicht so richtig an.

Standard Betonplatten für Balkone und Terrassen

Standard Betonplatten für Balkone und Terrassen

Wir liebäugelten auch kurz mit einer Holzterrasse, schreckten dann aber doch zurück. Wenn man das Material nicht pflegt, verwittert es schnell und wird unansehnlich. Dafür ist es dann doch um einiges zu teuer.
Gefunden haben wir dann ein ausgesprochen schönes Feinsteinzeug für den Außenbereich, das die Widerstandsfähigkeit von Fliesen (hohe Dichtigkeit, wenig Wasseraufnahme, dadurch frostsicher und salzbeständig) mit der gemütlichen Optik von Holz vereint.

Mirage Signature Artico SI 01 in 60 x 60 cm DT SQ 20 mm

Mirage Signature Artico SI 01 in 60 x 60 cm DT SQ 20 mm

Update:
Die entwendeten Wohnungszuleitungen wurden natuerlich verlaengert und die Wohnungen angeschlossen.

Waldemar Moser: Fazit der Elektroinstallation

Es ist Zeit das erste Fazit zu ziehen. Eigentlich wollte ich damit warten bis die Wohnung abgenommen ist und die Geschäftsbeziehungen mit den einzelnen Gewerken beendet sind. Durch die Entscheidung unseres Bauträgers, die Zusammenarbeit mit dem ersten Elektriker aufzukündigen, ist diese Geschäftsbeziehung jedoch schon jetzt beendet. Daher geht es nun mit Namensnennungen und der Chronik des Schreckens los:

Waldemar Moser e.K.

Wir bedanken uns bei Firma Waldemar Moser e. K. aus Gosbach für eine aufwändige und anstrengende Angebotserstellung, die Unfähigkeit, Pläne zu lesen und entsprechend auszuführen, sowie die Kunst, Anfragen und Nachfragen über Wochen hinweg gekonnt zu ignorieren.

Beginnen wir aber ganz am Anfang. Wir haben unsere komplette Elektroinstallation von einem befreundeten Elektriker unseres Vertrauens planen lassen, da wir uns hier nicht auf einen uns unbekannten Dienstleister verlassen wollten. Zudem planten wir ja von Anfang an, die Wohnung mit Digitalstrom zu versehen – und davon kannte sich von den Elektrikern des Bauträgers keiner aus. Mit den fertigen Plänen wollten wir den ausführenden Elektriker noch vor Beginn der Rohbauphase kontaktieren, damit Leerrohre schon in der Decke vergossen und andere notwendige Vorbereitungen getroffen werden können.

28.11.2013

Unser erstes Treffen mit Herrn Moser fand auf der bitterkalten Baustelle der Clara-Schumann-Strasse statt. Eigentlich wollte man uns noch gar nicht treffen, aber auf Nachdruck hin wurde dem Termin dann doch zugestimmt. Die Besprechung war freundlich und kooperativ, alle unsere Wünsche sind umsetzbar. Aufgabe für die kommenden Tage war es, den Elektroplan mit dem Büro von Firma Waldemar Moser in einen Kostenvoranschlag zu gießen.

Der Teil mit den Leerrohren in der Decke klappte, wie man auf der Fotodokumentation erkennen kann.

Der Teil mit den Leerrohren in der Decke klappte, wie man auf der Fotodokumentation erkennen kann.

09.01.2014 bis 23.01.2014

5 Anläufe hat es gebraucht, bis die Anzahl der Steckdosen, Schalter usw. im Kostenvoranschlag unserem Plan entsprachen. Selbst mitgeschickte Excel-Listen mit einer Übersicht aller Teile in den einzelnen Räumen haben nicht geholfen. Aber was lange währt wird irgendwann auch gut. Der Preisunterschied zwischen dem ersten Angebot und der finalen Fassung lag ohne Änderungen an unserem Installationsplan bei 896,07€. Kann ja mal passieren. Absicht wollen wir hier keine unterstellen. Ist ja auch meine Aufgabe als Kunde, die mangelnde Sorgfalt des Dienstleisters auszubügeln.

20.03.2014

Nachdem der Rohbau soweit fertig war, dass wir vor Ort bemustern konnten, wurden wir von Firma Waldemar Moser eingeladen, nachmittags mit ihnen in unserer Wohnung die Positionen der Steckdosen etc. anzuzeichnen. Hierbei wurden auch nochmal ausführlich die Besonderheiten unserer Installation besprochen:

  • Netzwerk-, Telefon- und TV-Installation zentral in unserem Keller und Kabelführung durch einen kleinen Durchbruch zum Keller in unserer Küche („Durchbruch“ siehe auch Artikel Faszination Baustelle vom 21. Februar 2014)
  • 400V Drehstrom in der Tiefgarage plus normale Steckdosen, alles abschließbar
  • Eigene Zuleitung (und Sicherung) für die EDV-Installation im Keller
  • Zweite Zuleitung in die Waschküche zum parallelen Betrieb von zwei Waschmaschinen und einem Trockner
  • Zu-/Abluft-Lösung in der Küche mit dazwischen liegendem Leerrohr, in dem später das Steuerkabel von der Abluft zur Zuluft verlaufen soll. Außerdem muss für den Betrieb der elektrisch gesteuerten Mauerkästen Strom an beide Wandöffnungen.

Uns wurde zugesichert, dass die Ausführung kein Problem sei. Wir fühlten uns gut beraten und gingen zuversichtlich ins Büro, um das Geld zu verdienen, das wir unter anderem hierfür ausgeben wollten.

09.04.2014

Der Ärger ging los. Die Installation wurde zügig durchgeführt und die erste Rechnung kam ins Haus geflattert. Zeit die Installation zu überprüfen. Hier traf uns dann der Blitz. Fehlende und falsch positionierte Steckdosen lassen sich ja noch verkraften und leicht korrigieren, aber was bei der Netzwerk- und TV-Installation schief gelaufen ist, kann man einfach nicht verstehen.
Bestellt hatten wir: 1 Netzwerk-Doppeldose im Flur und die zentrale Installation im Keller
Bekommen haben wir: 1 Netzwerk-Einzeldose im Keller und die zentrale Installation im Flur
Hier hat man doch allen Ernstes im Flur 4 Netzwerkdosen gesetzt und die Leitungen aller Netzwerkanschlüsse der Wohnung hier enden lassen. Außerdem wurden sämtliche Netzwerkdosen entgegen der vorliegenden Pläne nur einfach ausgeführt.
Die TV-Installation wurde entgegen der Absprache im Ring verlegt, obwohl wir eine Sternstruktur mit Endpunkten ebenfalls im Keller besprochen hatten.
Mit einem Mängelbericht per Einschreiben haben wir dann erstmal die Hälfte des Rechnungsbetrages zurückbehalten und eine zwei-Wochen-Frist zur Nachbesserung gesetzt.
Trotz allem besuchten wir mit dem Elektriker unseres Vertrauens die Baustelle und begutachteten den Rest der Installation. Die korrekt installierten Teile waren fachlich in Ordnung – immerhin.

Ein paar Tage vorher befürchteten wir noch, wir müssten den Netzwerkschrank in die Garderobennische hängen und die Garderobe in den Keller stellen...

Ein paar Tage vorher befürchteten wir noch, wir müssten den Netzwerkschrank in die Garderobennische hängen und die Garderobe in den Keller stellen…

10.04.2014

Wir benachrichtigten den Bauträger, dass sie Wände bitte nicht verputzt werden, bevor sämtliche Mängel in der Installation behoben sind.

24.04.2014

Heute lief die Frist ab. Nicht so wichtig. Korrigiert war bis dahin gar nichts. Immerhin kommt der Chef zu einem Vor-Ort-Termin. Wir besprechen die Mängel mit Herrn Moser, welcher sie – scheinbar gut geübt – weglächelt. Auf die Frage, wieso Rechnungen gestellt werden, bevor der Chef die Installation überhaupt mal selbst gesehen hat, bekommen wir keine Antwort. Ist ja auch nicht so wichtig, die Ausführung zu kontrollieren, wenn man die Arbeit von osteuropäischen Subunternehmern unbeaufsichtigt durchführen lässt. Wir jedenfalls konnten vor Ort mit den Monteuren leider aus mangelnden Sprachkenntnissen nichts besprechen – das war mit dem Chef wohl ähnlich. Zumindest kann ich mir nur so erklären, dass die Umsetzung derart weit von den Plänen abweicht.

29.04.2014

Nächster Vor-Ort-Termin. Ich hätte eigentlich einen Monteur vor Ort treffen sollen, der die Mängel mit mir durchgeht und direkt im Anschluss behebt. Leider wartete ich vergebens fast eine Stunde auf der Baustelle, da der Monteur wohl nichts von dem Termin wusste.
Immerhin waren Netzwerk- und TV-Installation nun korrigiert und den Plänen entsprechend ausgeführt. Das Telefonkabel lief weiterhin durch den falschen Schacht in den Keller.

Eva war abends nochmal auf der Baustelle und rief mich nach einem Schreikrampf fassungslos an, dass das Leerrohr zwischen Ab- und Zuluft nun komplett verschwunden sei. Wir hatten ja nicht mehrmals darauf hingewiesen und ausführlich erklärt, wozu das später dienen soll…

30.04.2014

Heute hatten wir uns einfach einen auf der Baustelle anwesenden Monteur geschnappt und mit ihm die noch offenen Punkte besprochen. Diese hatten wir vorher bebildert per Mail an den Chef geschickt. So weit, so gut. Der Monteur hat die Punkte aufgenommen, aber aufgrund anderer Arbeiten konnte er sie nicht direkt angehen.
Mittags kam dann der Knaller – eine Mail von Firma Waldemar Moser. Hier muss ich zitieren – das lässt sich sonst nicht korrekt vermitteln:
Sie ändern ständig Ihre Sonderwünsche, heute haben Sie unserem Monteur wieder was anderes bezüglich der Steckdosen mitgeteilt, was wieder den Bildern, die Sie mtigeschickt haben, nicht entspricht. Wir können nicht mehr mitkommen was jetzt letz endlich installiert werden soll.
Die Bilder, welche wir dem Monteur ausgedruckt mitgebracht und mit ihm besprochen hatten, waren exakt die gleichen, welche der Chef vorher per Mail bekommen hat. Vom Sachverhalt abgesehen ist der Umgangston einfach unmöglich in der Kundenansprache – und das auch noch, nachdem ich auf der Baustelle sitzen gelassen wurde und ein Großteil der Installation schief gelaufen ist.
Starke Leistung! Meine Antwort per Mail findet kein Echo.

02.05.2014

Nach nur knapp einem Monat waren fast alle offenen Themen (innerhalb der Wohnung) endlich erledigt. Für die restlichen Kleinigkeiten wie den Anschluss unseres Zu- und Abluft-Systems hatten wir resigniert. Auch eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung, welche Kleinkinder verstehen würden, führte nicht zum Erfolg. Wir werden den Anschluss hier nun schlussendlich selbst ausführen. 30 Minuten später waren wir fertig damit…

Bebilderte Anleitung für die Installation der Zu- und Abluft wie sie an Firma Waldemar Moser ging

Bebilderte Anleitung für die Installation der Zu- und Abluft wie sie an Firma Waldemar Moser ging

08.05.2014

Heute kam eine Nachfrage per Mail, wann wir denn gedenken, die zweite Hälfte der Rohbaurechnung zu bezahlen. Auf die Rückfrage, wann Firma Waldemar Moser gedenkt den Rest der Installation auszuführen, kam keine Antwort mehr.

12.05.2014

Beim Nachverfolgen der einzelnen Leitungen können wir keinen Anschluss des Außenbereichs an einen Stromkreis erkennen. Firma Waldemar Moser bestätigt jedoch, dass Garten und Terrasse an den Wohnzimmer-Stromkreis angeschlossen sind. Wir sind gespannt – testen konnten wir das bisher nämlich nicht.

02.06.2014

Heute ging die Info an den Bauträger raus, dass nach dem Verputzen acht (!) der Unterputz-Dosen nicht wieder freigelegt wurden und in der Essecke am Rand der Küche eine Dose so weit neben die besprochene Position gesetzt wurde, dass sie mit den Küchenschränken kollidieren würde. Die komplett vermaßten Küchenpläne hingen natürlich schon die ganze Zeit für jedermann frei zugänglich in der Wohnung aus, ebenso wie alle anderen Installationspläne, die wir zusammen mit unserem Elektriker erstellt hatten.
Beide Sachverhalte wurden auch schon mit den Monteuren vor Ort besprochen. Wir hatten aber mittlerweile keine Lust und keine Kraft mehr, uns direkt mit dem Elektriker auseinander zu setzen.

06.06.2014

Firma Waldemar Moser geht erstmal in Urlaub. Ist ja auch alles erledigt. Ach nee. Halt, STOPP!
Egal. War sicher schon lange gebucht und zeitkritische Kundenaufträge muss man vorher nicht fertigstellen.
In zwei Wochen sind sie ja auch wieder da und können sich um den Mist kümmern, den sie vor dem Urlaub gebaut haben.

18.06.2014

Nach mehrfacher Aufforderung, die Stromzuleitung für den Außenbereich in einem Leerrohr oder als Erdkabel zu verlegen, hat sich über Wochen nichts getan. Heute hatte der Bauträger uns dann in der Kommunikation mit dem Elektriker ins CC genommen. Auch zwischen diesen beiden Parteien scheint so einiges schief zu laufen.

01.07.2014

Ein Lebenszeichen!
Nach knapp zwei Monaten hatte ich zum ersten mal wieder den Weg über den Bauträger abgekürzt und direkt bei Firma Waldemar Moser nachgefragt, wann sie den Rest der Installation fertigstellen würden. Noch am gleichen Tag kam sogar eine Antwort. Bis auf politisch inhaltsleere Aussagen zu den Fragen und die Information, dass man ja gerade 140 Wohnungen ausstattet und deswegen keine Zeit hat Mails zu beantworten, habe ich aber leider nichts gewonnen.

10.07.2014

Der Bauträger zieht die Reißleine. Die Zusammenarbeit mit Firma Waldemar Moser wird aufgekündigt. Eine andere Firma wird als Ersatzvornahme beauftragt. Erleichterung seitens des Bauträgers und der Eigentümer. Eigentlich kann es ab jetzt nur noch besser werden…

Man könnte ja jetzt in den Kaufvertrag schauen, in dem von einer schlüsselfertigen Wohnung die Rede ist, aber das wäre sicher Haarspalterei. Bis auf dauerhafte Qualitätssicherung, Kommunikation etc. haben wir ja auch kaum was gemacht. Google spricht von 27 E-Mail-Konversationen mit dem ausführenden Gewerk (einzelne Mails innerhalb der Konversationsstränge habe ich nicht gezählt) und wir haben 6 Ortstermine wahrgenommen (Firma Waldemar Moser nur 5).
Wenn ich meine Arbeit in Rechnung stellen würde, müsste ich mindestens die Hälfte der Auftragssumme abziehen… Und wäre dann immer noch mit einem wirklich freundschaftlichen Stundensatz unterwegs.
Der Elektriker des übernehmenden Unternehmens war sichtlich geschockt, als er die Installation und die auszubessernden Probleme gesehen hat. Er wirkt aber sehr kompetent und man kann sich mit ihm fließend auf Deutsch unterhalten.
Ich denke, der macht das gut.

05.08.2014

Ein Lob an den Bauträger!
Nachdem der Vertrag mit Firma Waldemar Moser von Seiten des Bauträgers aus gekündigt wurde, übernimmt dieser nun die Gewährleistung und Forderungsabwicklung für die gesamte Elektroinstallation inklusive der Sonderwünsche. Vielen Dank hierfür.

Rund um den Boden

Der heutige Beitrag dreht sich um alles was mit Boden zu tun hat.

Wir beginnen mit erfreulichen Themen.
Die Badezimmer haben ihren Boden bekommen. Im Duschbad ist auch die bodengleiche Dusche fertig gestellt. Jetzt koennen wir den Aufmassservice fuer die Duschkabine beauftragen.

Boden Duschbad

Boden Duschbad

Im letzten Beitrag waren ganz viele Fussbodenpakete in unserem Wohnzimmer zu sehen. Diese sind natuerlich nicht alle fuer uns, sondern unsere Wohnung wird mal wieder als Materiallager missbraucht. Wir kennen das ja schon – mit allen Konsequenzen. Wo viele Leute durchlaufen geht halt auch gerne mal was kaputt. Aktuell bevorzugt die Tapete.

Auf jeden Fall ist der Boden da und kann bald verarbeitet werden. Ich gehe davon aus, dass man noch abwartet bis alle Waende gestrichen sind. Im Nachbarhaus sind schon fast alle Fussboeden fertig. Kann also nicht mehr lange dauern.

Das Vinyl

Das Vinyl

Hier noch ein Bild wie der Boden in Flaeche verlegt aussehen wird – so hoffen wir zumindest.

Beispiel Vinyl verlegt

Beispiel Vinyl verlegt

Nun zu den unschoenen Dingen.
In unserem Garten befindet sich auf der Tiefgarage eine etwa 8-9cm hohe und 3,5×3,5m grosse Erhebung aus Beton. Diese wurde uns bisher als „Geheimnis des Statikers“ vorgestellt und belaechelt. Wir haben uns bis gestern Morgen auch keine grossen Gedanken darueber gemacht. Nun war jedoch (endlich) der Termin mit dem Gartenbauer, welcher uns direkt verkuendete, dass diese Erhebung noch zu einem Problem werden wird. Auf die Tiefgarage kommt ein etwa 20-25cm hoher Aufbau aus Drainagefolie und Erdreich auf dem Rasen wachseln soll. An der Stelle der Erhebung waere der Aufbau dann aber nur 10-15cm hoch, was einem gesunden Wachstum von Rasen nicht zutraeglich waere.
Wir arbeiten also gerade einen neuen Gartenplan aus, welchen wir zuerst mit dem Gartenbauer und dann mit dem Bautraeger besprechen muessen – die Zusatzkosten fuer die Behebung dieses Umstandes werden wir naemlich sicher nicht tragen…

Der Betonhuegel - das Geheimnis des Statikers

Der Betonhuegel – das Geheimnis des Statikers

Update:
An der Erhebung hat sich leider nichts geaendert, es wird versucht auch hier Rasen aufzubauen. Das Ergebnis ist also offen.

Baustatus 19.7.2014

Die Badewanne ist fertig eingebaut und gefliest:

Badewanne fertig eingebaut und gefliest

Badewanne fertig eingebaut und gefliest

Die Lüfter wurden in die Löcher in den Rollladenkästen eingebaut. Außerdem wurden die Rollläden montiert. An der Terrassentür und am Schlafzimmerfenster zusätzlich zu den Elektromotoren mit einer Kurbel, damit wir im Notfall (z.B. Brand im Treppenhaus UND Stromausfall UND alle Rollläden unten) auch noch aus der Wohnung rauskommen.

Lüfter montiert

Lüfter montiert

Hier noch zwei Impressionen aus der Wohnung:

Blick vom Bad durch den Flur Richtung Essbereich. Es wir zunehmend wohnlicher.

Blick vom Bad durch den Flur Richtung Essbereich. Es wir zunehmend wohnlicher.

Tapeziertisch und Lager im Wohnbereich

Tapeziertisch und Lager im Wohnbereich

Gerüst weg, Fußboden da.

Zumindest an der Nord- und Westseite wurde das Gerüst schon abgebaut. Sieht ohne die  Anlage der Außenanlagen noch ein wenig nüchtern aus, aber schon viel mehr nach bald beziehbarem Haus!

Zumindest an der Nord- und Westseite wurde das Gerüst schon abgebaut. Sieht ohne die Anlage der Außenanlagen noch ein wenig nüchtern aus, aber schon viel mehr nach bald beziehbarem Haus!

 

Da die Baustelle nun recht zuverlässig abgeschlossen wird (bis auf immer wieder vergessene, offenstehende Fenster), gibt es von den Unmengen Paketen in unserem Wohnzimmer nur einen Blick durch's Fenster.

Da die Baustelle nun recht zuverlässig abgeschlossen wird (bis auf immer wieder vergessene, offenstehende Fenster), gibt es von den Unmengen Paketen in unserem Wohnzimmer nur einen Blick durch’s Fenster.

 

Das halbe Wohnzimmer und die halbe Küche stehen voll mit Paketen unseres Vinylbodens. Die Pakete sind unterschiedlich groß – vermutlich sind wir auch wieder mal das Lager für andere Einheiten. Die EG-Wohnungen werden gerne als Durchtransportweg für alles Material genutzt.

Das halbe Wohnzimmer und die halbe Küche stehen voll mit Paketen unseres Vinylbodens. Die Pakete sind unterschiedlich groß – vermutlich sind wir auch wieder mal das Lager für andere Einheiten. Die EG-Wohnungen werden gerne als Durchtransportweg für alles Material genutzt.

Seite 1 von 3

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén