Unsere eigene Wohnung

… und der lange Weg dort hin

Autor: Eva Seite 2 von 13

5.8.2014: Blower Door Test

Allzuviel ist in der vergangenen Woche in unserer Wohnung nicht passiert. Der Blower Door Test wurde durchgeführt, bei unserem Besuch am Dienstag Abend konnten wir das auch sehen: Alle nach außen führenden Löcher in den Wänden waren abgedichtet.

Wanddurchbruch der Katzentür ist abgedichtet.

Wanddurchbruch der Katzentür ist abgedichtet.

Die Ab- und Zuluftschächte in der Küche wurden mit Ballons dicht gemacht.

Die Ab- und Zuluftschächte in der Küche wurden mit Ballons dicht gemacht.

Die Ab- und Zuluftschächte in der Küche wurden mit Ballons dicht gemacht.

Die Ab- und Zuluftschächte in der Küche wurden mit Ballons dicht gemacht.

Nach telefonischer Auskunft hätten alle Wohnungen im Haus beim Blower Door Test überdurchschnittlich gut abgeschnitten. Sehr schön!
Da fällt mir dann doch auch direkt wieder ein, wie wir im Rohbau bei Dunkelheit die Kalksandstein-Außenmauern auf offene Schlitze prüften. Das hat sich also gelohnt.

Illusion und Realität – unser Garten

An manchen Tagen komme ich mir nicht ansatzweise vor, als wäre ich Kunde. Vielmehr fühle ich mich als Bittsteller, der kämpfen muss, um das zu bekommen, was uns verkauft wurde. Das Wort „Standard“ wird mein persönliches Unwort des Jahres.

Aber von vorn: Aus gegebenem Anlass habe ich heute mal das Exposé unserer Wohnung herausgekramt. Direkt auf dem Titelbild ist die Südwestansicht unseres künftigen Gartens illustriert (wohlgemerkt ohne den Hinweis „unverbindliche Illustration“):

Ist das nicht ein schöner Garten?

Ist das nicht ein schöner Garten?

Und das hier ist das vorläufige Endergebnis:

… nicht annähernd das, was die Illustration verspricht.

Der geneigte Leser wird schnell erkennen, dass auf der Illustration Illusion im oberen Bild

  • weder eine abfallende Linie vom Tiefgaragendach zum Straßenniveau,
  • noch ein Treppenaufgang,
  • noch Stellplätze, die rechts vom Treppenaufgang noch angelegt werden,

zu erkennen sind. Der Treppenaufgang von der Tiefgarage und die beiden Stellplätze daneben waren uns zumindest vor dem Kauf bekannt, damit können wir leben, das haben wir gekauft wie in den Plänen verzeichnet.
Dass der Höhenunterschied zwischen Flachdach der Tiefgarage und Straßenniveau aber etwas über einen Meter beträgt, das war lange nicht klar. Ab dem Moment, wo das das Flachdach der Tiefgarage fertig gestellt war, fragten wir nach der Planung für den Garten. Erfolglos. Unangenehme Themen werden gern mal verschoben. Vielleicht vergisst der Käufer ja im Bauverlauf während allen anderen aufreibenden Themen, dass da ja auch noch was war.
Wir haben den Garten nicht vergessen. Wir haben endlich Ende März mit dem Architekten über die Planung für den Garten sprechen können. Es war völlig klar: alles auf eine Ebene. Von Mehrkosten war keine Rede. Vielmehr verlor er sich in Details der Ausführung, ob zum Abfangen des Bodens Findlinge oder Mauerscheiben gesetzt werden sollen, …

Nach aktueller Planung bekommen wir statt eines nutzbaren Gartens einen Abenteuerpark mit vielen Hügeln. Das „Geheimnis des Statikers“ (siehe auch Jens Beitrag zum Garten vor ein paar Tagen) soll einfach mit einem Erdhügel verhüllt werden (sonst ist die Bodenauffüllung für den Rasen zu gering), ab dem Tiefgaragen-Flachdach soll der Garten nach Süden mit einer Böschung auf Straßenniveau abfallen. So zumindest ist es im Standard vorgesehen. Die pauschale Kostenschätzung des Gartenbauers (bislang ohne Kostenvoranschlag) für die Herstellung eines Gartens, der wenigstens annähernd der nicht unverbindlichen Illustration Illusion auf dem Exposé entspricht, liegt bei ca. 5000,- €. Das entspricht in etwa dem Betrag, den wir über die kommenden 15 Jahre an Miete für die Heizung bezahlt hätten, die wir eigentlich laut Baubeschreibung mitgekauft haben (anderes Thema, zu dem ich mich bei Gelegenheit auch noch ausführlich äußern werde).

Das Herz eines jeden Motocross-Fahrers würde bei der aktuellen Gartenplanung jedenfalls höher schlagen. Ob unsere künftigen Nachbarn begeistert sein werden, wenn wir den Garten dann nutzen, wie es möglich ist? Wer will schon Motocross-Horden am Wochenende direkt unter dem Balkon haben?

Wir möchten doch nur ansatzweise das haben, womit wir mit den bunten Bildchen geködert wurden. Immerhin sieht das Haus der Illustration ähnlich. Bei den Ausmaßen der Terrasse endet die Verbindlichkeit dann aber auch schon wieder.

König Kunde: Ja. Der Mythos existiert in meinem Dienstleisterhirn. Und bei anderen Bauträgern, die ihre Kunden zu Richtfesten einladen, statt krampfhaft zu versuchen, die Eigentümer bis zum Einzug in die gemeinsame Immobilie nicht miteinander bekannt zu machen. Wir hätten ein freistehendes Haus bauen sollen…

Update 17.8.2014

Das Vergleichsbild aus dem aktuellen Baustatus habe ich durch eines ersetzt, das der Perspektive der Illustration näher kommt.

Inzwischen konnten wir mit dem Bauträger auch einen Kompromiss für die Aufteilung der Kosten zum Anlegen des Gartens auf einem Höhenniveau finden, mit dem wir uns arrangieren können.

Baustatus 26.7.2014

Wir nutzen die Gelegenheit, dass das Gerüst an der Westwand des Hauses noch steht, und kletterten (vermutlich ein letztes Mal) auf’s Dach. Das ist nun auch wirklich endlich fertig, außerdem hat man von dort oben einen herrlichen Blick über die Umgebung. Schade eigentlich, dass die Fläche nicht als Dachgarten genutzt wird.

Panoramablick vom Dach

Panoramablick vom Dach

Das im Hintergrund zu sehende, drohende Gewitter machte freundlicherweise einen Bogen um Schönaich.

Das im Hintergrund zu sehende, drohende Gewitter machte freundlicherweise einen Bogen um Schönaich.

Dach am 26.7.2014

Dach am 26.7.2014

 

Das Gerüst auf der Ostseite ist komplett entfernt, die beiden Häuser haben ihre Hausnummern bekommen:

Ostseite, Hauseingang

Der Bodenleger war fleißig, der Vinylboden ist komplett verlegt, die Fußbodenleisten angebracht. Fühlt sich gut an, wenn man in die Wohnung kommt. Und den Barfußtest hat der Boden auch schon bestanden. Sehr schön, wenn man dann im fertigen Zustand sieht, dass man richtig entschieden hat. 🙂

Ein großes Lob an dieser Stelle: Unser Fußbodenleger gehört zu den Handwerkern, die wir uneingeschränkt weiterempfehlen können. Von Anfang an unterstützte er uns bei der Planung, die Angebotserstellung ging schnell und reibungslos, die Estrichabsenkung in Küche und Bädern klappte wie geplant, die Übergänge zwischen dem dünnen Vinyl und den dickeren Fliesen sind eben, der verlegte Boden wirkt sehr ordentlich. Und nicht zuletzt nahm diese Mannschaft jeweils direkt zum Feierabend ihren Müll wieder mit und ließ ihn nicht irgendwo auf der Baustelle zurück.

Wohnzimmer, Blick Richtung Küche

Wohnzimmer, Blick Richtung Küche

Wohnzimmer

Wohnzimmer

Wohnzimmer

Wohnzimmer Richtung Flur

Wohnzimmer Richtung Flur

Arbeitszimmer Jens

Arbeitszimmer Jens

Der neue Elektriker hinterlässt positive Spuren, die ersten Dosen sind an den Wänden zu sehen. Wir waren mit ihm schon einmal durchgegangen (er machte dabei keinen besonders glücklichen Eindruck) und erläuterten die Besonderheiten unserer Elektroinstallation. Seither meldete er sich auch schon 2x proaktiv bei uns, um nochmal Dinge nachzufragen.
Zuletzt am Freitag: Die Mängelliste unseres lieben Herrn Mosers hat sich wieder erweitert. Die Deckenbeleuchtung im Wohnzimmer sollte per Wechselschalter sowohl von der Terrassentür als auch vom Flur aus schaltbar sein. Leider wurde das Verbindungskabel zwischen beiden Schaltern vergessen und die beiden Schalter nur 3-adrig angeschlossen.

Konsequenz: Die komplett tapezierten Wand- und Deckenflächen müssen wohl teilweise nochmal geöffnet werden, um den Murks zu korrigieren.

Rollladensteuerung für Wohnen/Essen und Küche sowie Lichtschaltung Küche

Rollladensteuerung für Wohnen/Essen und Küche sowie Lichtschaltung Küche

Und zuletzt noch ein Bild der fehlenden Wohnungszuleitungen im Keller. Ende Juni hingen hier noch mindestens 2 m mehr je Kabel aufgewickelt über dem Verteilerkasten.

Entwendete Wohnungszuleitungen im Keller. Lediglich Wohnung 3 hatte Glück, deren Kabel hängt noch unversehrt von der Decke. Das wurde zwischen all den Leerrohren vermutlich nicht entdeckt.

Entwendete Wohnungszuleitungen im Keller. Lediglich Wohnung 3 hatte Glück, deren Kabel hängt noch unversehrt von der Decke. Das wurde zwischen all den Leerrohren vermutlich nicht entdeckt.

Wir waren in den letzten Wochen immer wieder auf der Suche nach Terrassenplatten, denn die im Standard angebotenen Betonplatten sprachen uns alle nicht so richtig an.

Standard Betonplatten für Balkone und Terrassen

Standard Betonplatten für Balkone und Terrassen

Wir liebäugelten auch kurz mit einer Holzterrasse, schreckten dann aber doch zurück. Wenn man das Material nicht pflegt, verwittert es schnell und wird unansehnlich. Dafür ist es dann doch um einiges zu teuer.
Gefunden haben wir dann ein ausgesprochen schönes Feinsteinzeug für den Außenbereich, das die Widerstandsfähigkeit von Fliesen (hohe Dichtigkeit, wenig Wasseraufnahme, dadurch frostsicher und salzbeständig) mit der gemütlichen Optik von Holz vereint.

Mirage Signature Artico SI 01 in 60 x 60 cm DT SQ 20 mm

Mirage Signature Artico SI 01 in 60 x 60 cm DT SQ 20 mm

Update:
Die entwendeten Wohnungszuleitungen wurden natuerlich verlaengert und die Wohnungen angeschlossen.

Baustatus 19.7.2014

Die Badewanne ist fertig eingebaut und gefliest:

Badewanne fertig eingebaut und gefliest

Badewanne fertig eingebaut und gefliest

Die Lüfter wurden in die Löcher in den Rollladenkästen eingebaut. Außerdem wurden die Rollläden montiert. An der Terrassentür und am Schlafzimmerfenster zusätzlich zu den Elektromotoren mit einer Kurbel, damit wir im Notfall (z.B. Brand im Treppenhaus UND Stromausfall UND alle Rollläden unten) auch noch aus der Wohnung rauskommen.

Lüfter montiert

Lüfter montiert

Hier noch zwei Impressionen aus der Wohnung:

Blick vom Bad durch den Flur Richtung Essbereich. Es wir zunehmend wohnlicher.

Blick vom Bad durch den Flur Richtung Essbereich. Es wir zunehmend wohnlicher.

Tapeziertisch und Lager im Wohnbereich

Tapeziertisch und Lager im Wohnbereich

Gerüst weg, Fußboden da.

Zumindest an der Nord- und Westseite wurde das Gerüst schon abgebaut. Sieht ohne die  Anlage der Außenanlagen noch ein wenig nüchtern aus, aber schon viel mehr nach bald beziehbarem Haus!

Zumindest an der Nord- und Westseite wurde das Gerüst schon abgebaut. Sieht ohne die Anlage der Außenanlagen noch ein wenig nüchtern aus, aber schon viel mehr nach bald beziehbarem Haus!

 

Da die Baustelle nun recht zuverlässig abgeschlossen wird (bis auf immer wieder vergessene, offenstehende Fenster), gibt es von den Unmengen Paketen in unserem Wohnzimmer nur einen Blick durch's Fenster.

Da die Baustelle nun recht zuverlässig abgeschlossen wird (bis auf immer wieder vergessene, offenstehende Fenster), gibt es von den Unmengen Paketen in unserem Wohnzimmer nur einen Blick durch’s Fenster.

 

Das halbe Wohnzimmer und die halbe Küche stehen voll mit Paketen unseres Vinylbodens. Die Pakete sind unterschiedlich groß – vermutlich sind wir auch wieder mal das Lager für andere Einheiten. Die EG-Wohnungen werden gerne als Durchtransportweg für alles Material genutzt.

Das halbe Wohnzimmer und die halbe Küche stehen voll mit Paketen unseres Vinylbodens. Die Pakete sind unterschiedlich groß – vermutlich sind wir auch wieder mal das Lager für andere Einheiten. Die EG-Wohnungen werden gerne als Durchtransportweg für alles Material genutzt.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén