Unsere eigene Wohnung

… und der lange Weg dort hin

Kategorie: Allgemein Seite 1 von 22

Bye bye UnityMedia

Da es UnityMedia leider über mehr als acht Monate nicht geschafft hat eine Glasfaser-Anbindung ohne Probleme bereitzustellen, haben wir den Vertrag ausserordentlich gekündigt.
Beim dritten Mal hat es dann auch geklappt. Der „Kundenservice“ ist hier aber wirklich lächerlich. Erst mit Verbraucherzentrale und Androhung eines Anwalts wurde auf den Fall eingegangen und die Kündigung akzeptiert.
Jetzt ist nur noch offen wie es mit der Rückerstattung der bereits gezahlten Gebühren weitergeht. Die Leistung des Business-Vertrages wurde jedenfalls nicht ansatzweise erfüllt. Allerdings ist bei UnityMedia ja nie jemand zu erreichen, der irgendwas dazu weiss. Die versprochenen Rückmeldungen der Buchhaltung bleiben seit mehr als acht Wochen – auch auf mehrfache Nachfrage – natürlich aus.

Wer also auf miserablen Kundenservice steht und seine Verbraucherrechte egal sind, dem können wir UnityMedia uneingeschränkt empfehlen. Für alle anderen: Finger weg.

Wir sind nun bei 1&1, die es über veraltete Kupfertechnik hinbekommen 100/40MBit absolut zuverlässig zu liefern.

unitymedia und die Legende des Ingress

Wir waren jahrelang sehr zufriedene Kunden von unitymedia.
Dies hat sich leider seit Juni diesen Jahres geaendert. Seitdem haben wir naemlich nur noch sporadisch Internet und Telefon.

unitymedia redet immer von einem Ingress, also einer Einstrahlung. Physikalisch erklaeren konnte mir das jedoch noch niemand plausibel. Unser Gebaeude ist naemlich mit FTTB, also Glasfaser bis ins Gebaeude, angeschlossen. Da man eine Glasfaser auch direkt neben einer 20kV Leitung betreiben koennte, kann ich mir nur schwer erklaeren, wie hier eine Einstrahlung moeglich sein soll.

FTTB Endpunkt – RFoG steht uebrigens fuer „Radio Frequency over Glass“

In unserem Beitrag Baustatus am 24.11.2013„“ ist uebrigens auch die Glasfaser gezeigt, welche in unser Gebaeude laeuft.

Die Netzwerktopologie will uns von Seiten unitymedia natuerlich niemand erklaeren. Ob unser Glasfaser-Anschluss jemals wieder auf Kupfer gewandelt wird oder wo die Einstrahlung in welcher Form auch immer stattfindet, verschweigt man dem Kunden lieber. Vielleicht koennte der sonst ja noch rausfinden, dass man an der Nase herum gefuehrt wird und die Verantwortung doch nicht ausserhalb des Einflusses von unitymedia liegt – dann haette man naemlich ein Kuendigungsrecht.

Dieses wurde uns bisher verwaehrt. Zitat unitymedia aus dem Ablehnungsschreiben der Kuendigung:

Nach Rücksprache mit unserer technischen Abteilung, kommt es vermehrt an Ihrem Office Internet Anschluss zu einem Ingress. Unter Ingress versteht man elektromagnetische Störungen, die in Koaxialkabeln durch Senderanlagen, Haushaltsgeräte und Schalternetzteile entstehen. Bei diesen auftretenden Störungen muss Unitymedia immer erst die Fehlerquelle lokalisieren. Nichts desto trotz sind solche häufig auftretenden Störungen für den Kunden immer ärgerlich. Hierfür möchten wir uns entschuldigen. Bitte beachten Sie, dass derartige Störungen auch nicht von unseren Service Zeiten umfasst sind, da die Problematik sich unseres Verantwortungsbereiches entzieht. Insofern kann auch nicht von einer Pflichtverletzung gesprochen werden. Bedauerlicherweise kann die Entstörung nicht beschleunigt werden, auch wenn unsere Mitarbeiter vor Ort mit Hochdruck an der Fehlersuche arbeiten.

Das Störungsticket in Ihrem Kundenkonto ist weiterhin offen, zusätzlich wurde von unserem technischen Service ein sogenanntes RFA Ticket aufgenommen. In diesem Ticket ist vermerkt, dass derzeit die Fehlerquelle lokalisiert wurde und die Störung behoben werden kann. Weiterhin haben wir den Anschluss durch unseren technischen Service prüfen lassen und festgestellt, dass die Störung nicht dauerhaft besteht und nur sporadisch auftritt.

Wir bitten Sie lediglich zu beachten, dass Internetprovider nicht garantieren können und müssen, dass ihre Netze uneingeschränkt verfügbar sind. Die Verträge sind als Dienstverträge einzuordnen. Das heißt, es ist nicht eine ununterbrochene Verbindung geschuldet, sondern der Internetprovider muss sich um einen Verbindungsaufbau und einen Datentransfer bemühen. Dazu muss er selbstverständlich die erforderliche Sorgfalt anwenden und haftet, wenn die

Verbindungsstörung durch eigene Fahrlässigkeit verursacht wurde. Letzteres kann an dieser Stelle nachweislich ausgeschlossen werden.

Sporadische Ausfaelle also – durch Einstrahlung an Koax-Kabel. Kann mal einer die Gebrueder Grimm rufen? Wir haetten hier ein neues Maerchen.

Den angesprochenen „Nachweis“ bleibt unitymedia natuerlich mit Hinweis auf Datenschutz schuldig. Wessen Daten hier geschuetzt werden muessen ist mir unklar. Die der Glasfaser- oder Koax-Leitung?

Jedenfalls protokollieren wir Ausfaelle jetzt auf Twitter. Sporadisch haben wir ja Internet, so dass der Bot das posten kann: https://twitter.com/lociiium

Bedingung zum Posting:
https://www.unitymedia.de ist mit einem Timeout von 5 Sekunden nicht erreichbar => wir merken uns den Beginn des Ausfalls und sobald wir mal wieder sind, wird ein Offline-Post abgesetzt.
Die Bandbreite faellt unter die vertraglich zugesicherten 105 MBit Download (150*70%) oder 5 MBit Upload (10*50%) => es wird ein Bandbreiten-Post abgesetzt.

Von Seiten unitymedia ist mittlerweile ein sogenanntes RFA Ticket fuer den Fall eroeffnet. RFA steht fuer Rueckkanal Frequenz Aussen – die Stoerung liegt demnach also nicht in unserem Gebaeude.

Jetzt dokumentieren wir. Sollte sich weder die Situation, noch die Einsicht von unitymedia bis Anfang 2018 aendern, wird sich unser Rechtsbeistand um weiteres kuemmern.

Automatisierte Gartenbewässerung

Endlich war es soweit: Wir haben unsere Gartenbewässerung mit digitalSTROM automatisiert.

Basis des Systems ist ein Mix aus Gardena und Hunter. Aufgrund der schwierigen Form des Gartens ist die Abdeckung langer, aber schmaler Flächen durch einen Gardena OS140 Viereck-Versenkregner ideal. Die große Fläche wird dann durch drei Getrieberegner des Typs i20 von Hunter bewässert.

Gartenplan

Die gesamte unterirdische Anlage ist aus Komponenten von Gardena aufgebaut, deren Verlegung wirklich einfach ist. Ein wenig Planung zur Bestimmung aller Einzelkomponenten wie Eckverbinder, Anschlussstücke, etc ist im Vorhinein notwendig. Hier hilft der Gardena Gartenplaner weiter.

Beginn war natürlich der Aushub der Gräben für die Rohrlegung. Spaten in die Hand, Rasen abstechen und Graben ziehen. Ein Drainagespaten ist hier sehr zu empfehlen, da der eigentliche Graben dann nicht so breit sein muss wie ein gewöhnlicher Gartenspaten.

Gräben im Garten

Zum Zuschneiden des Rohres sollte man sich definitiv eine geeignete Rohrschere zulegen. Mit dieser erhält man saubere, gerade Schnittkanten ohne großen Aufwand. Damit wird der Zusammenbau ein Kinderspiel.

Der zweite große Teil ist dann natuerlich auch die automatische Steuerung.
Aufgrund der relativ geringen Durchflussmenge unseres Gartenwasserhahns, mussten wir die Bewässerung in drei Kreisläufe aufteilen:

  1. Viereck-Versenkregner (2)
  2. Versenk-Getrieberegner (3)
  3. Wasserentnahmestellen (Pipeline, Wassersteckdose)

Diese drei Kreisläufe dürfen dann nur unabhängig voneinander genutzt werden, damit jeweils der Druck ausreichend ist.

Die Regelung der einzelnen Kreise übernehmen 24V DC Ventile von Gardena. Diese werden über 0.5 qmm Kabel mit den digitalSTROM Relais-Modulen verbunden. Ein Last-Leiter je Ventil mit gemeinsamem Null-Leiter.

Ventilbox mit ersten Viereckregner

Nun aber zum Herzstück. In unserem Gartenhaus haben wir in einem IP65 Verteilerkasten die Steuerungstechnik verbaut. Eine 10A Sicherung (Charakteristik B) soll das System zusätzlich schützen. Dazu ein 24V Hutschienennetzteil und die digitalSTROM Relais-Module.

Verteilerbox zur digitalSTROM-Steuerung

Jeweils ein Ausgang der Relais-Module steuert einen Bewässerungskreislauf. Hier ist also noch Platz für einen vierten Kreislauf oder irgendeine andere Ansteuerung. Über benutzerdefinierte Handlungen kann man nun die einzelnen Stränge an- und ausschalten und über den Timer die gesamte Bewässerung automatisieren.

Katzenparadies

Fuer die neuen Eigner unserer Wohnung, welche im Dezember einziehen werden, haben wir schon so einiges vorbereitet. Daher wollen wir jetzt die Bauanleitungen fuer Kratz-/Kletterstamm und Haengebruecke vorstellen.

Zaunpfosten 2000mm, Sisalseil Mini-Trosse mit 100m und viel Heisskleb

Zaunpfosten 2000mm, Sisalseil Mini-Trosse mit 100m und viel Heisskleb

Sisalseil um den Zaunpfosten wickeln, etwa jede zweite Runde mit einer ordentlichen Portion Heisskleb sichern.

Sisalseil um den Zaunpfosten wickeln, etwa jede zweite Runde mit einer ordentlichen Portion Heisskleb sichern.

Das Seil immer wieder mit den Hammer zusammenschieben, damit eine sehr dichte Flaeche entsteht

Das Seil immer wieder mit den Hammer zusammenschieben, damit eine sehr dichte Flaeche entsteht

Der Anfang ist gemacht. Die Gesamtbauzeit fuer den Kratzstamm waren etwa drei Stunden.

Der Anfang ist gemacht. Die Gesamtbauzeit fuer den Kratzstamm waren etwa drei Stunden.

Zu Beginn das Seil mit mehreren Naegeln am Pfosten befestigen.

Zu Beginn das Seil mit mehreren Naegeln am Pfosten befestigen.

Nachdem der Stamm fertig war, fehlte natuerlich noch das Highlight des Catwalks: die Haengebruecke.
Hier haben wir lange ueberlegt, wie die optimale Bauform ist. Mit Ringhaken ein Seil oberhalb der Bruecke? Das Seil ganz durch die Bretter durchbohren? Eine Nut fuer das Seil unterhalb der Bretten fraesen? Am Ende haben wir uns fuer eine Faedel-Orgie entschieden. Die einzelnen Bretter werden von einem ummantelten 3mm Stahlseil gehalten. Dieses wird abwechselnd oben und unten durch Bohrloecher gefaedelt.

Die einzelnen Bretter haben wir uns im Baumarkt aus einem 200cm Buche Leimholzbrett saegen lassen. Sie sind 15cm breit, 30cm tief und 1,8cm hoch. Die Bohrloecher sitzen jeweils 2cm vom Eck entfernt.

Die einzelnen Bretter haben wir uns im Baumarkt aus einem 200cm Buche Leimholzbrett saegen lassen. Sie sind 15cm breit, 30cm tief und 1,8cm hoch. Die Bohrloecher sitzen jeweils 2cm vom Eck entfernt.

Loecher sind gebohrt...

Loecher sind gebohrt…

... und angesenkt.

… und angesenkt.

Das Holz haben wir zur laengeren Haltbarkeit mit natuerlichem Arbeitsplattenoel behandelt.

Das Holz haben wir zur laengeren Haltbarkeit mit natuerlichem Arbeitsplattenoel behandelt.

Dann hat das grosse Einfaedeln begonnen. Hier ist viel Sorgfalt gefragt. Ist der linke und rechte Abstand unterschiedlich, haengt die Bruecke spaeter nicht gerade und es muss korrigiert werden.

Dann hat das grosse Einfaedeln begonnen. Hier ist viel Sorgfalt gefragt. Ist der linke und rechte Abstand unterschiedlich, haengt die Bruecke spaeter nicht gerade und es muss korrigiert werden.

Die Halterung der Bruecke auf dem Catwalk sollte der Belastung standhalten.

Die Halterung der Bruecke auf dem Catwalk sollte der Belastung standhalten.

Die Halteseile wurden unterhalb des Catwalks mit Seilverbindern gesichert.

Die Halteseile wurden unterhalb des Catwalks mit Seilverbindern gesichert.

Die Haengebruecke fertig montiert an der Wand.

Die Haengebruecke fertig montiert an der Wand.

Catwalk mit Kratz-/ Kletterstamm und Haengebruecke. Ein wahres Paradies fuer Katzen.

Catwalk mit Kratz-/ Kletterstamm und Haengebruecke. Ein wahres Paradies fuer Katzen.

Der geht!

Wer kennt ihn nicht, den Radio-PSR-Klassiker „schwarzer Bildschirm„? So ähnlich erging es uns heute.

Wir haben ja noch die ein oder andere Baustelle in der Wohnung. Eine davon konnten wir heute schließen: Unsere berbel-Mauerkästen funktionieren nun endlich! Seit dem Einbau Anfang September beschäftigten uns die Mauerkästen immer mal wieder. Diese Woche war nun der Hersteller-Kundendienst bei uns, um festzustellen, dass beide mit dem originalen Netzteil problemlos funktionieren. Die werden aber Aufputz eingesteckt, das wollten wir  aus optischen Gründen nicht. Deshalb hatten wir Unterputz-Netzteile mit der gleichen Spezifikation angeschafft. Und damit funktionierte es eben nicht. Des Rätsels Lösung bestand darin, an beiden Anschlüssen den Plus- und Minuspol zu vertauschen. Da war die Installations-Anleitung wohl ein bisschen zu schwammig in der Beschreibung der Anschlüsse…

Dabei durften wir gleich noch feststellen, dass der Kundendienst-Monteur wohl den Magnetkontakt, der das Öffnen des Zuluft-Mauerkastens steuert, falsch herum eingebaut hatte. Den also auch noch raus- und wieder reingeschraubt, et voilà: DER GEHT!

Endlich funktioniert die Technik!Endlich funktioniert die Technik!

Auch die Katzentür ist zwischenzeitlich ausgetauscht und funktioniert zumindest manuell oder mit Bewegungsmelder. Die RFID-Chip-Erkennung funktioniert leider nicht, da vermutlich irgendwo eine elektromagnetische Störquelle sitzt, die die Erkennung des Chips unmöglich macht. Der Hersteller arbeitet an einer Lösung…

Beide Duschwände wurden diese Woche im zweiten Anlauf geliefert und eingebaut, damit sind nun auch beide Bäder voll nutzbar.

Der Gutachtertermin für den Fußboden hat stattgefunden. Mitte November werden die mangelhaften Bahnen des Bodens ausgetauscht. Wir hoffen inständig, dass sich das Thema dann auch mal erledigt hat.

Es ist kalt geworden draußen, wir haben die Heizung angeworfen. Siehe da, sie funktioniert! Sehr angenehm, so ein warmer Fußboden.

Die Badtür ist ausgetauscht. Trotzdem braucht man im Bad noch Skisocken, weil es dank dem noch nicht getauschten Lüfter erbärmlich an den Füßen zieht.

Wir haben eine Hausverwaltung bestellt und das Gemneinschaftseigentum abgenommen.

Den ersten stürmischen Tag haben wir auch hinter uns. Und haben gelernt, dass unsere Terrassenmöbel inkl. dem Grill (!) ein ganz schönes Eigenleben entwickeln können.

Der Garten wird langsam grün. Zuerst kam das Unkraut, nun auch nach und nach die ersten zarten Ansätze zu einem Rasen. Dennoch ist das Unkraut noch übermächtig, das wird uns wohl noch eine ganze Zeit beschäftigen.

Nun werden wir erst einmal unserem neuen Samstags-Hobby nachgehen: Müll zum Wertstoffhof fahren. Ohne das könnte ich nun wirklich sein.

Seite 1 von 22

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén